Aschheimer Asylbewerber im Polizeibericht

http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/241015

Leider hat es ein Aschheimer Asylbewerber Anfang Mai in den Polizeibericht geschafft.
Wir gehen davon aus, dass sein Asylverfahren nun in aller Konsequenz zu Ende gebracht wird.
Als AHA ist uns klar, dass natürlich jetzt alle anderen Asylbewerber Gefahr laufen, pauschal mitverurteilt zu werden. Wir hoffen hier auf den gesunden Menschenverstand aller Dornacher und Aschheimer.
Gewalt, Drogen und Diebstahl lehnen auch wir kategorisch ab. Dafür wollen und werden wir unsere Zeit und Kraft nicht verplempern.
Gerne laden wir nochmals dazu ein, mit uns Kontakt aufzunehmen und bei Interesse auch einmal in einer der Unterkünfte bei den Bewohnern vorbeizuschauen. Wir begleiten Sie gern!

Die AHA!-Botique

Vor gut 4 Monaten haben wir unsere kleine Kleiderkammer, oder liebevoller ausgedrückt, unsere AHA Boutique, in Aschheim eröffnet und viele der gespendeten Bekleidungsstücke, Schuhe und Accessoires haben bereits neue, zufriedene Besitzer gefunden. Im kleinen Nebenraum werden sehr zur Freude unserer Gäste defekte Fahrrädermit Liebe und Geschick von Robert hergerichtet und fahrtauglich gemacht und ab und zu findet auch ein spontanes Happening statt wie hier z.B. eine Trommelsession oder ein gemeinsames Teetrinken.

In den großen Größen (XL) sind die Regale noch sehr gut gefüllt, für die kleineren / schmaleren / langen unter unseren Asylbewerbern ist die Auswahl jedoch mittlerweile schon recht begrenzt v.a. was warme Winterjacken betrifft. Wenn Sie also noch warme Winterjacken und Hosen/Jeans in den Größen S-L und lange Größen, warme Handschuhe und Schuhe jeglicher Art ab Gr. 40 für junge Männer entbehren können, würden wir uns freuen, wenn Sie diese entweder montags im AHA!-Büro in der Alpenstraße 57, zwischen 15.00 und 17.00 Uhr vorbeibringen. Zum besseren oder leichteren Sprache erlernen werden auch noch kleine CD Player benötigt. Vielen herzlichen Dank.

Ein frohes neues Jahr 2016!

Ein turbulentes Jahr ging zu Ende und wir möchten uns recht herzlich bei allen helfenden Händen bedanken.

Ob Unterstützung bei Sprache, Arbeit, Essen, Gesundheit, Freizeit oder Betreuung jeglicher Art – unseren Asylbewerbern wurde das Leben durch Ihre Mithilfe sehr viel einfacher gemacht.

Auch ein großes Dankeschön an alle Sach- und Geldspenden die uns letztes Jahr erreicht haben!

Einige unserer Bewohner konnten schon ins Arbeitsleben integriert werden, andere mussten uns schon wieder verlassen.

Wir beginnen positiv ein neues Jahr, in dem wir sicher auch wieder vor viele neue Herausforderungen gestellt werden.

Wir wünschen Allen einen guten Start im neuen Jahr!

Das etwas andere Martinsfest

FHL_2748

Das Sankt Martinsfest hat an der Kelten-Grundschule in Aschheim Tradition. In Bezug auf die aktuelle Flüchtlingssituation setzte Rektorin Ruth Lehn zusammen mit ihren Religionspädagogen Patricia Bucher und Dirk Heidenstecker ihre Idee um, in diesem Jahr mit den in Dornach lebenden afrikanischen Asylbewerbern die verschiedenen und einander vielleicht noch fremd erscheinenden „Kulturen zu teilen“. Sich gegenseitig besser kennen- und verstehen zu lernen und offen aufeinander zuzugehen, war die Intention der Pädagogen. So zogen die Aschheimer Kinder am Freitag, den 13.11.2015 mit Laternen durch die Aula und spielten und sagen die Martinsgeschichte. Vertreterinnen des Aschheimer Asylhelferkreises zeigten den Kindern anhand von Fotos, wie wir den Asylbewerbern helfen, sich bei uns einzugewöhnen, z.B. sie mit Essen und Kleidung versorgen, die Sprache lehren, aber auch, auf welche Weise uns die Asylbewerber bereichern können, z.B. uns Kleidung schneidern, Musik machen, Fahrräder reparieren. Besonders begeistert waren die 400 Kinder, als Alassane mit ihnen zusammen getrommelt hat. (mehr …)

Kooperation mit dem SV Dornach

Im Mai diesen Jahres, hat nicht nur Dornach ein paar neue Bewohner aus fernen Ländern bekommen, sondern auch der SVD ist um ein paar Mitglieder reicher geworden.
Schon in den ersten Tagen nach Einzug in die Unterkunft der Karl-Hammerschmid-Straße wurden wir vom Helferkreis von ein paar Asylbewerbern gefragt, wo man denn hier Fußball spielen kann. Der SVD war sofort bereit, einige Spieler aufzunehmen. Mittlerweile sind daraus rund 20 neue Vereinsmitglieder geworden, die vorwiegend in der zweiten und dritten Mannschaft spielen.

Alle Seiten haben sehr viel Spaß dabei und profitieren voneinander. Der SVD leistet hier einen enormen Beitrag zur Integration. Das regelmäßige Training zusammen mit den anderen Dornacher Spielern gibt den Asylbewerbern,

die größtenteils noch keiner Beschäftigung nachgehen können, einen festen Wochenrythmus, viel Bewegung und natürlich Kontakt zu anderen Leuten außerhalb der Flüchtlingsunterkunft. Dafür erfreuen sie die Trainer mit einer hohen Trainingsteilnahme und schießen für den SVD auch fleißig Tore – bisher 11 Tore in dieser Saison!

Fotografie Wirtz - Sport und Event Fotograf

Braucht der SVD z. B. bei einer Feier etwas Unterstützung, so kann er auf die Hilfe seiner neuen Mitglieder immer zählen. So werden auf der SVD-Weihnachtsfeier am 18.12.2015 alle Besucher in den Genuss von den bereits bekannten afrikanischen Beignets kommen.
(mehr …)

Zusammenarbeit AHA und HP in Dornach

Die Firma Hewlett-Packard GmbH (HP) in Dornach ist sehr sozial eingestellt und unterstützt den Asyl-Helferkreis-Aschheim schon seit seinem Bestehen immer wieder durch großzügige Sachspenden. Jeder Monat steht unter einem anderen Spendenmotto und so kamen auch unsere Asylbewerber schon reichlich in den Genuss der Spendenbereitschaft der Mitarbeiter/innen.

Zusätzlich stellt HP seine Mitarbeiter/innen pro Monat vier Stunden für soziales Engagement frei. So konnten wir am letzten Freitag im Oktober einen vierstündigen Fahrrad-Workshop durchführen, bei dem ein Mitarbeiter zusammen mit den Asylbewerbern eine Teil der vorhandenen Fahrräder repariert hat. Das Ganze steht unter dem Motto “Hilfe zur Selbsthilfe”, denn unser Ziel ist es, dass sie künftig ihre Räder selber reparieren können und sich natürlich auch untereinander helfen. Dieser Workshop war ein so großer Erfolg, dass es weitere in der Zukunft geben wird. Ein herzlicher Dank geht an Richard von HP, der souverän den Überblick behalten und viele Räder wieder fahrtüchtig gemacht hat.

(mehr …)